Dickes Bein + Lahmheit - absolut ratlos :(

Dickes Bein + Lahmheit - absolut ratlos :(

Beitragvon mena » Fr 21. Jun 2019, 18:24

Hallo liebe Forengemeinde...
ich bin absolut ratlos, gefrustet, deprimiert.. :( aber nun mal ganz von vorne!

Ich bin vor kurzem mit meiner Stute, die seit ihrer Geburt mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern zusammen 9 Jahre lang im selben Stall stand, umgezogen. Grund: Sie stand 22h am Tag in einer Box ohne Paddock und Außenfenster. Wieso ich erst jetzt umgezogen bin? Weil sie mir erst seit September gehört und ich sie davor 4 Jahre nur als RB hatte.
Der Umzug war natürlich Stress pur für sie. Daher bekam sie Mauke. Nicht schlimm, meines Erachtens. Es ist mittlerweile auch schon wieder am Heilen. Ein paar Wochen später hat ein Schmied sie absolut grundlos mit einer Hufzange verprügelt, dabei hat sie sich das Karpalgelenk vorne links GLAUBE ich am Hufbock angestoßen. Das Gelenk wurde einen Tag danach dick, dann wieder dünn. Eine Woche später wieder dick. Und blieb dann auch dick, aber nicht warm, keine Lahmheit etc. Habe den TA gerufen, der meinte nach Blutabnahme und Kontrolle der Entzündungswerte dass es nur Wassereinlagerungen sind und hat mir etwas für den Lymphabfluss gegeben. Das hat nicht die Welt geholfen. Da der TA meinte das ist harmlos und ich kann sie ganz normal reiten, hab ich das auch gemacht. D. h. Dressur, Gelände und einmal ein paar Cavaletti gesprungen. Dann hab ich Blutegel an dem Gelenk ansetzen lassen, da ich mich nicht recht damit abfinden wollte, dass es nun dick bleibt. Drei Tage nach der Egelbehandlung ist das komplette Röhrbein und die Fessel angeschwollen. Dachte erst das ist eine Reaktion auf die Egel. Sie hat nicht gelahmt, war nicht warm, schnerzempfindlich, etc. Nach drei Tagen ging das immer noch nicht weg, also wurde ich stutzig. Wieder einen Tag später fing sie dann an zu lahmen. TA war wieder da. Meinte Karpalgelenk und Schwellung abwärts könnte unabhängig voneinander sein. Dachte erst an einen Einschuss. Das wurde nach Entzündungshemmern und Mittel zum Lymphabfluss aber nicht besser.. weder Gelenk noch der Rest. Nach dem führen wird das Bein dünn, das Gelenk nicht. Innen am Röhrbein bleibt trotzdem eine minimale Schwellung. An den Sehnen konnte die TÄ nichts ertasten und es ist auch kein so ein typischer Hubbel zu erkennen. Ist nicht heiß, auch nicht druckempfindlich. Aber sie lahmt eben im Trab... am Dienstag oder Donnerstag wird das Bein geröngt und geschallt. Bis dahin wäre ich trotzdem über ein paar Denkanstöße dankbar, da es mir absolut keine Ruhe lässt..

Nochmal zusammenfassend: Schwammig dickes Karpalgelenk + Röhrbein + Fessel. Weder heiß, noch druckempfindlich. Pferd hat Mauke. Hat sich evtl am Karpalgelenk gestoßen. Schritt geht sie normal, Trab lahm. Röhrbein schwillt bei Bewegung fast komplett ab, nur innen noch leichte Schwellung. Karpalgelenk schwillt nicht ab. Wird derzeit mit Mittel zum Lymphabfluss behandelt, 3 Tage lang bekam sie Entzündungshemmer.

Ich bin um jeden Tipp dankbar!!

LG!
mena
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 21. Jun 2019, 18:09

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste